Schmitt: Ahrquerung an der L 84 in Bad Neuenahr-Ahrweiler wieder möglich – Brücken werden für Verkehr freigegeben

[Quelle: Wirtschaftsministerium] Wenige Tage nach Freigabe der Ahrbrücke im Verlauf der L 83 kann in Bad Neuenahr-Ahrweiler am 29. September ab ca. 14 Uhr eine weitere Ahrquerung für den Verkehr freigegeben werden. Das hat Verkehrsministerin Daniela Schmitt mitgeteilt. Die durch die Flut komplett zerstörte Ahrtorbrücke (L 84) wird durch zwei Behelfsbrücken ersetzt – eine für Fahrzeuge, eine für Fußgänger.

„Die Freigabe der Brücken über die Ahr zeigt, wir kommen gut voran. Die Erreichbarkeit innerhalb der stark betroffenen Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler wird durch die neuen Verkehrsverbindungen deutlich verbessert. Jede wieder freigegebene Strecke erleichtert zudem die Aufbauarbeiten vor Ort“, sagte Verkehrsministerin Daniela Schmitt. „Mein Dank geht auch an das THW, das die Brücken aufgebaut hat und die Baufirmen, die die Arbeiten des LBM unterstützt haben“, so die Ministerin.

Die Ahrtorbrücke (L 84) in Bad Neuenahr-Ahrweiler wurde bei der Hochwasserkatastrophe komplett zerstört. Um eine schnellstmögliche Ahrquerung zu ermöglichen, wurde in unmittelbarer Nähe der alten Ahrtorbrücke eine Behelfsbrücke für Fahrzeuge und eine separate Behelfsbrücke für Fußgänger errichtet. Beide werden am 29. September ab ca. 14 Uhr für den Verkehr freigegeben.
Die Fahrzeug-Behelfsbrücke besteht aus transportablen vormontierten Teilstücken und hat eine Länge von rund 52 Meter sowie eine Fahrbahnbreite von 6 Meter. Die Fußgängerbrücke ist rund 37 Meter lang und rund 5,5 Meter breit.

Die L 84 ist eine überörtliche Verbindungsstraße von der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler (B 266 und B 265) in Richtung Süden – Ortsteil Ramersbach. Für den Stadtteil Ahrweiler ist die L 84 eine Hauptverbindungsstraße zu wichtigen Einrichtungen der Stadt wie z.B. der Schule Kalvarienberg.

 

Nicola Diehl
Pressesprecherin
Tel. 06131/16-2220
Telefax 06131 16-2174
nicola.diehl(at)mwvlw.rlp.de