Schmitt: Behelfsbrücke Moltkeburg an der L 39 bei Speicher für Verkehr freigegeben

[Quelle: Wirtschaftsministerium] Die Brücke Moltkeburg im Verlauf der L 39 bei Speicher ist seit heute wieder für den Verkehr freigegeben. Das hat Verkehrsministerin Daniela Schmitt mitgeteilt. Die durch die Flut komplett zerstörte Brücke wurde durch eine Behelfsbrücke ersetzt.

„Mein Dank geht an den LBM Gerolstein, das THW und die Baufirmen. Das zügige Vorankommen bei den Aufräumarbeiten und bei der Wiederherstellung der Brücke Moltkeburg sowie der Straßeninfrastruktur insgesamt zeigt die Leistungsfähigkeit und die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten vor Ort“, so Verkehrsministerin Daniela Schmitt.

Die Brücke Moltkeburg (L 39) bei Speicher wurde bei der Hochwasserkatastrophe komplett zerstört. Nach Abbrucharbeiten des LBM Gerolstein wurde die vom THW zusammengebaute einspurige Behelfsbrücke in der vergangenen Woche eingehoben. Nach Errichtung von Abstützsicherung, Betongleitwänden und einer Ampel zur Regelung des Verkehrs wurde die Brücke am 1. Oktober gegen 11 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben.

Die 32 Meter lange und 48 Tonnen schwere Behelfsbrücke stellt eine wichtige Verbindung dar. Für die Bürgerinnen und Bürger von Speicher sichert sie die schnellere Erreichbarkeit von Trier, der westlichen Eifel und Luxemburg. Schon für das nächste Jahr wird der Neubau der Brücke angestrebt.

Im Bereich des LBM Gerolstein waren der Eifelkreis, der Landkreis Bitburg-Prüm und der Vulkaneifelkreis von der Flut betroffen. Von den zunächst 81 Vollsperrungen konnten inzwischen bis auf zwei Sperrungen alle wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Nicola Diehl
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2220